Das Projekt Lindenallee, Freienlande (Bebauungsplan Nr. 39)

Projekt Lindenallee, Freienlande – Bewährte Technologie trifft auf modernes Wohnen

Im traditionsbewussten und zugleich modernen Baugebiet Lindenallee, Freienlande, entsteht am Rande der städtischen Peripherie ein Wohnareal von besonderem Charme. 94 Einfamilienhäuser und 11 Mehrfamilienhäuser werden hier Platz für 336 Einwohner bieten und somit ein Stück Heimat für viele Familien schaffen.

Warum gerade Fernwärme für Ihr neues Zuhause in Erwägung ziehen?

1. Beständigkeit und Zuverlässigkeit:

Fernwärme ist eine bewährte Technologie, die für ihre Langlebigkeit und Effizienz geschätzt wird. Ein solider und zuverlässiger Weg, Ihr Zuhause zu wärmen.

2. Strukturierte Planung

Um Ihnen den Bau- und Anschlussprozess so angenehm wie möglich zu gestalten, werden die Arbeiten für die wärmeseitige Erschließung systematisch und parallel zu den Bauabschnitten 2/1 und 2/2 durchgeführt.

3. Tradition trifft Moderne

Das Baugebiet an der westlichen Lindenallee verbindet die ruhige und traditionsreiche Umgebung mit den Annehmlichkeiten modernen Wohnens.

4. Fortschrittliche Umsetzung:

Die ersten Tiefbauarbeiten haben pünktlich am 01.07.2022 im Anschluss der Lindenallee/ Lübecker Allee begonnen. Ein Zeichen unserer Verpflichtung zur Einhaltung von Zeitplänen und zur Sicherstellung von Qualität.

Der Anschluss an das Fernwärmenetz bietet Ihnen nicht nur den Komfort moderner Technologie, sondern auch das Vertrauen in eine bewährte und nachhaltige Wärmeversorgung.

Wenn Sie Wert auf Beständigkeit und Zuverlässigkeit legen und dabei nicht auf den Komfort moderner Technologie verzichten möchten, dann ist das Baugebiet Lindenallee, Freienlande mit seinem Fernwärmeangebot genau das Richtige für Sie. Informieren Sie sich und werden Sie Teil dieser wachsenden Gemeinschaft.

Ihr Fernwärmeanschluss im Bebauungsplan 39 (Einfamilienhaus)

Unser Fernwärmeangebot
Die SWS Energie GmbH liefert Ihnen die Wärme direkt ins Haus – klimafreundlich, höchst zuverlässig und zukunftssicher. Heizwärme und Warmwasser werden, im Vergleich zu Einzelanlagen in jedem Haus, mit geringerem Energieeinsatz und niedrigeren Emissionen durch hochmoderne und innovative Wärmeerzeugungsanlagen bereitgestellt. Sie erhalten vom Hausanschluss über die Anlagentechnik bis hin zur Wartung alles aus einer Hand und können Ihr Grundstück frei gestalten.

Anschluss-Pflicht im Satzungsgebiet
In mehreren Gebieten der Stadt Stralsund, dazu gehört auch das Wohngebiet des Bebauungsplans Nr. 39, sind alle Immobilien an die öffentliche Fernwärmeversorgung anzuschließen und Wärme ausschließlich aus dem Fernwärmenetz zu beziehen. Die Versorgungsgebiete sind in der Fernwärmesatzung der Hansestadt Stralsund festgeschrieben. Die Maßnahme dient dem Klimaschutz.
Hausanschlusskosten und Gebäudeeinführung
Für die Herstellung des Hausanschlusses erhebt die SWS Energie GmbH, gemäß AVBFernwärmeV, eine Anschlusskosten-Pauschale von 2.300,- EUR netto zzgl. Mehrwertsteuer. Diese Pauschale beinhaltet auch die Materialkosten für die Fernwärme-Bodeneinführung zum Einbetonieren in die Bodenplatte, die durch die Stadtwerke beigestellt wird. Das bereitgestellte Ausführungsdetail der SWS Energie GmbH ist dabei zwingend durch die Baufirma umzusetzen.
Anlagentechnik
Bestandteil der Fernwärmeversorgung ist eine kompakte Hausübergabestation als Wandgerät sowie ein Edelstahl-Warmwasserspeicher und die entsprechende Verrohrung inkl. Ausdehnungsgefäße. Diese Anlagentechnik verbleibt nach Errichtung im Eigentum der SWS Energie GmbH. Für ein Einfamilienhaus wird ein Baukostenzuschuss in Höhe von 4.450,- EUR netto zzgl. Mehrwertsteuer fällig.
Laufende Kosten
Die Kosten für die Fernwärme setzen sich aus den verbrauchsabhängigen Kosten für die Arbeit, den Grundkosten (Leistungspreis) sowie den Messkosten zusammen. Die Grundkosten beinhalten die Wartung und Betriebsführung, 24/7 Stördienst sowie die Ersatzanschaffung bei Komplettaustausch.Die Preise werden innerhalb der Vertragslaufzeit über Preisgleitformeln mithilfe von veröffentlichten Indizes des statistischen Bundesamtes angepasst.

Prognose der Gesamtkosten im Jahr 2025 für ein Einfamilienhaus (Hochrechnung):

  Spezifischer Preis Verbrauch Netto-Kosten
Wärmearbeit    15,986 ct/kWh** 6.500 kWh 1.039,09 €
Emissionspreis      0,873 ct/kWh 6.500 kWh 56,75 €
Wärmeleistung 87,80 €/kW/Jahr 5 kW 439,00 €
Wärmemengenmessung 2x 5,76 €/Monat 2x Qp = 0,6 m³/h 138,24 €
Gesamtkosten     1673,08 €
Monatskosten     139,42 €/Monat

** zzgl. gesetzlicher Umlagen 2025
Ablauf
Sobald die Planzeichnung und der Energiebedarf für Ihren Neubau feststehen, sollten Sie die Fernwärmeversorgung über das Anfrageformular . In jedem Fall sollten Sie rechtzeitig Kontakt mit uns aufnehmen. Für den Fall, dass noch kein Wärmeliefervertrag zustande gekommen ist, sollte spätestens vier Wochen vor Errichtung der Bodenplatte die Abstimmung zum Hausanschluss und der Abruf der beigestellten Hauseinführungen erfolgen.

Alle Informationen auf einen Blick finden Sie hier.

Kontakt
E-Mail: fernwaerme@stadtwerke-stralsund.de