FAQ‘s und weiterführende Dokumente

Sie haben Fragen zur Fernwärme? Hier finden Sie kurze und prägnante Antworten zu den häufigsten Anliegen. Falls Sie weitere Informationen benötigen oder spezifische Fragen haben, die hier nicht aufgeführt sind, zögern Sie nicht, unser Kontaktformular zu nutzen. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Antwort: Fernwärme bietet zahlreiche Vorteile, darunter Umweltfreundlichkeit durch zentrale Energieerzeugung, höhere Energieeffizienz, geringerer Wartungsaufwand für Endverbraucher und eine zuverlässige und konstante Wärmeversorgung.

In Stralsund gibt es mehrere Fernwärmegebiete. Genauere Informationen finden Sie hier

Die Kosten für Fernwärme variieren je nach Netzgebiet. Im Allgemeinen ist Fernwärme im Vergleich zu anderen Heizmethoden wettbewerbsfähig, insbesondere, wenn man die geringeren Wartungskosten und höhere Effizienz berücksichtigt. Eine konkrete Preisübersicht finden Sie hier

Antwort: Die Dauer für den Anschluss an ein Fernwärmenetz hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Entfernung zum nächsten Netz, der Verfügbarkeit und der aktuellen Auslastung. In der Regel kann es einige Wochen bis Monate dauern. Sie können hier eine konkrete Anfrage stellen

Die Fernwärme wird durch isolierte Rohre in Ihr Haus geleitet. Diese Rohre werden unterirdisch verlegt und an einen Wärmeübergabepunkt in Ihrem Gebäude angeschlossen. Dort wird die Wärme aus dem Fernwärmenetz in das Heizsystem Ihres Hauses übertragen.

Antwort: Der Fernwärmeverbrauch wird mithilfe von Wärmemengenzählern ermittelt, die an strategischen Punkten in Ihrem Heizsystem installiert sind. Diese Zähler messen die Menge an Wärme, die aus dem Fernwärmenetz entnommen wird.

Der Fernwärmepreis setzt sich in der Regel aus Grundgebühren (fixe Kosten unabhängig vom Verbrauch) und Verbrauchsgebühren (Preis je nach verbrauchter Wärmemenge) zusammen. Hinzu können Kosten für die Anbindung, Wartung und eventuelle Zusatzdienstleistungen kommen

Antwort: Die Netzverluste in Wärmenetzen variieren je nach Qualität der Isolierung, der Länge der Leitungen und anderen technischen Faktoren. Typischerweise liegen die Verluste zwischen 5% und 15%, können aber je nach Netz und Umständen variieren.

Dokumente & Download